Frühjahrsausgabe 2|16

Unbeschreiblich
weiblich!?

Kunst von Frauen

mediadaten-01

abo2

Günstiges ABO buchen

2 Überraschungsfilme GRATIS

Jetzt buchen

HP-Margit-Gruener
Margit Grüner

„Humor ist der Modelleur der Welt“, sagte vor mehr als hundert Jahren der deutsche Aphoristiker Peter Hille. Wenn man in die Geschichte der Frauenbewegung zurückblickt, ist Humor aber auch diejenige Geisteshaltung, die man eher selten findet. Doch Lachen macht frei, vor allem frei dafür, diejenige zu sein, die man ist. Der humorige Kommentar, sei er nun schriftstellerischer oder künstlerischer Natur, …

mehr lesen…

HP-ELG-4-Export-Hundigkeit
Feministische Kunstwissenschaft

„Müssen Frauen nackt sein, um ins Met Museum zu kommen?“ fragte im Jahr 1989 die New Yorker Künstlerinnengruppe Guerilla Girls. Damals waren weniger als fünf Prozent der ausgestellten Werke in der Abteilung für Moderne Kunst des renommierten New Yorker Metropolitan Museums of Art von Künstlerinnen geschaffen, gleichzeitig waren jedoch mehr als 85 Prozent der Aktdarstellungen weiblich.

mehr lesen…

HP-Film-Filmstill-Papageno
Pionierin des Animationsfilms

Beim Thema Trickfilm denkt fast jeder zuerst an Walt Disney. Doch den ersten abendfüllenden Animationsfilm aller Zeiten produzierte die deutsche Filmemacherin Lotte Reiniger (1899 – 1981): Von 1923 bis 1926 schuf die bis heute viel zu wenig bekannte Künstlerin aus rund einhunderttausend einzelnen Scherenschnitten den Silhouettenfilm „Die Abenteuer des Prinzen Achmed“ nach Motiven der Märchen aus Tausendundeine Nacht.

mehr lesen…

Winterausgabe 1|2016

Kalligraphische
Kunst

Die schöne Schrift
im Zeitalter der
virtuellen
Kommunikation

mediadaten-01

abo2

Günstiges ABO buchen

2 Überraschungsfilme GRATIS

Jetzt buchen


Tara Mahapatra

Tara Mahapatra wurde 1970 in Berlin geboren. Nach einem Studium der Anthropologie in Paris und der Filmwissenschaft an der Freien Universität Berlin studierte sie ab 1994 Freie Kunst an der Universität der Künste Berlin. Sie beendete ihr Studium mit einem Diplom als Meisterschülerin der Professorin Katharina Sieverding, einer Schülerin von Joseph Beuys.


Geschichte der Kalligraphie

Sie reicht so weit zurück wie die Geschichte der Schrift selbst: die Kunst des schönen Schreibens. Die frühesten Zeugnisse von Schriftsystemen stammen aus dem 5. Jahrtausend vor Christus. So fand man in China Knochen mit eingeritzten Schriftzeichen, in Mesopotamien in weichen Ton eingedrückte Keilschrift und aus dem alten Ägypten sind die Hieroglyphen bekannt.


Frederik Eckenheim

Manchmal starrt Frederik Eckenheim stundenlang auf alte Metallplatten, über die eine graue Suppe wabert. Nach und nach entstehen Kontraste, Strukturen und Farben. „Irgendwann kommt der Punkt, an dem das Porträt erwacht und mich anschaut“, sagt der Künstler. „Das fühlt sich an, als hätte ich einem Gegenstand Leben eingehaucht.“