Der zeitgenössische Pulsschlag

documenta, Biennale Venedig und Skulptur Projekte Münster

BRITTA ACQUISTAPACE

Von April bis November 2017 verwandeln sich Kassel, Venedig und Münster in Schauplätze internationaler Weltkunst. Alle zehn Jahre finden in den Sommermonaten in diesen Städten drei der renommiertesten Großausstellungen statt: die documenta in Kassel – und in diesem Jahr zusätzlich auch in Athen –, die Biennale in Venedig und die Skulptur Projekte in Münster. Gegenwartskunst lebendig, ernsthaft, kontrovers, aber auch verständlich und unterhaltsam zu vermitteln, ist das Anliegen dieser drei periodischen Ausstellungen.

Den Auftakt der 2017 stattfindenen Kunstereignisse bildete die Eröffnung der documenta 14 am 8. April in Athen. Mit etwa zweihundert teilnehmenden Künstlern an zwei gleichberechtigten Standorten präsentiert sich die vierzehnte Ausgabe des Kunstevents als beabsichtigter Clash, ein inszenierter Aufprall von zwei divergierenden kulturellen Kontexten. Athen zeigt sich politisch und stellt damit die Programmatik dieses künstlerischen Sommers vor: Kunst als zeitgeschichtliches Ausdrucksmittel.

www.documenta14.de
Athen:      Noch bis 16. Juli 2017, täglich 10.00 – 20.00
Kassel:     10. Juni bis 17. September 2017, täglich 10.00 – 20.00

www.labiennale.org
Zentrale Ausstellung: Viva Arte Viva
Arsenale & Zentraler Pavillon, Giardini: Noch bis 26. November 2017

www.skulptur-projekte.de
Münster, an verschiedenen Orten: 10. Juni bis 1. Oktober 2017.

 

mehr lesen in der aktuellen Ausgabe mundus 3/2017