Unschärfe und menschliche Wahrnehmung

Frohe Weihnachten trotz allem

Martin Schuster „Weihnachtsgänse“ 2013.
Weihnachtspostkarte, Fotomontage. © Martin Schuster

Humor und Kunst

Im Laufe ihrer Geschichte hatte die Kunst wichtige Aufgaben, die mit Humor allerdings wenig vereinbar waren. wSo sollten die Illustrationen der biblischen Geschichten Gott loben, und die Darstellungen der Taten der Mächtigen wie auch ihre Porträts das ehrende Andenken sichern. Dieser Absicht steht das Lustige und der Humor diametral entgegen: Beim Lachen wird das Opfer des Humors verspottet und sein Ansehen gemindert. So konnte spottender Humor in vergangenen Zeiten durchaus lebensgefährlich sein, wenn er sich gegen Gott oder weltliche Machtinhaber wendete. Gotteslästerung oder Majestätsbeleidigung nannte man das Delikt. Auch die Kunst selbst hat im Laufe der Zeit etwas Verehrungswürdiges angenommen. Ob es an den oben genannten Aufgaben liegt oder daran, dass man am hohen Entwicklungsstand der Kunst die Höhe der Zivilisation einer Epoche festmachen wollte, ist eine schwer zu beantwortende Frage. Auf jeden Fall passt zu dieser Ernsthaftigkeit für den Künstler eher die Rolle des Mahners und Weltenretters als eine „nur“ unterhaltsame Witzelei.