New York an der Isar

New York an der Isar

Außenansicht des MUCA-Geländes © MUCA

Neues Museum für Street Art: das MUCA in München

Es rückt als erstes Museum in Bayern nicht-kommerzielle Kunst in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit und besticht durch eine frische, lebendige und offene Atmosphäre: das Museum of Urban and Contemporary Art (MUCA) in der Münchner Innenstadt zwischen Kaufinger Straße und Sendlinger-Tor-Platz. Schon das Haus selbst ist ein Kunstwerk im „Look der Straße“, denn es wird nicht nur innen, sondern auch außen von internationalen Street Art-Künstlern bespielt.
Schon beim Betreten des Geländes wird klar: Das hier ist nicht mehr München, sondern eine andere Welt. Kalligraphisch gestaltete Farbflächen renommierter Street Art-Künstler fügen sich an den Außenwänden zu einem ästhetischen Konzert zusammen. So hat der deutsche Künstler Stohead die Außenfassade des Museums mit schwungvollem Gestus besprayt. Motive, die sich auch am gegenüberliegenden Gebäude, einem Energiewerk, wiederfinden lassen – hier ein Werk des mexikanischen Künstlers Said Dokins, in dem konzentrische Kreise und kalligraphische Formen das triste Fabrikgelände in eine prächtige Farbwelt verwandeln. Das Wahrgenommene findet sich auch im Inneren des Museums wieder: Gestaltete Flächen zeigen die Omnipräsenz von Street Art-Kunst und lassen die Außenfassade mit den Innenräumen verschmelzen: das Innen wird zum Außen, die Museumswand zum öffentlichen Platz. Ein Gedanke, der den Initiatoren und Gründern des MUCA, Stephanie und Christian Utz, besonders am Herzen liegt.