Von poetisch bis dokumentarisch

Bild Sebastiao Salgado Antarctica aus dem Genesis Projekt 2013

Sebastiao Salgado Antarctica aus dem Genesis Projekt 2013

Natur- und Landschaftsmotive in der Fotografie

EVA LUDWIG-GLÜCK

Das Genre Naturfotografie umfasst Fotografien von Pflanzen und Landschaften, im weitesten Sinne auch von wilden Tieren in ihrem ursprünglichen Lebensraum.. Die Landschaftsfotografie entwickelte sich aus der Landschaftsmalerei und führte als neues Medium zur Erweiterung dieses Genres. Die frühesten Naturfotografien stellen Landschaften und unbewegte Naturobjekte dar, die mit den extrem langen Belichtungszeiten in der Anfangsphase der Fotografie gut darstellbar waren. In der Naturfotografie kommen unterschiedliche Techniken zum Einsatz, die von der Telefotografie bei Wildtieren, über die Makrotechnik bei der Nahaufnahme bis hin zu Weitwinkelaufnahmen und großer Tiefenschärfe bei Landschaftsfotografien reichen. Einen wichtigen Grundstein für den Fotojournalismus und insbesondere für die Natur- und Landschaftsfotografie legte ab 1888 unter anderem die National Geographic Society und ihr bis heute bekanntes Fotografiemagazin, das Natur- und Landschaftsaufnahmen in den Mittelpunkt stellt.

mehr lesen in der aktuellen Ausgabe mundus 2/2018