UrbanArt Biennale 2019 Unlimited

Diesjährige Installation von Mentalgassi im Rahmen der 5. UrbanArt Biennale.
Foto: waldemar-b.com. © Mentalgass

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte zeigt neueste Entwicklungen und Positionen

UrbanArt ist die Kunst des 21. Jahrhunderts. Alle zwei Jahre zeigt die Völklinger Hütte die jüngsten Trends dieses Genres; die Biennale ist das international größte Projekt dieser Art. Seit 2011 hat das Weltkulturerbe Völklinger Hütte die zweihundert wichtigsten Künstler dieser Kunstrichtung präsentiert, darunter Jef Aérosol, Banksy, Blek le Rat, Cope2, Shepard Fairey, Os Gêmeos, Swoon oder Vhils. Mehr als vierhunderttausend Menschen haben die Biennalen seither besucht. UrbanArt, das sind abstrakte Kunstwerke, die ihre Wurzeln im Graffiti-Writing haben – es sind die Walls of Freedom während der Ägyptischen Revolution oder Shepard Faireys Change-Kampagne für Barack Obama. UrbanArt sind Arbeiten auf Leinwand, Holz oder Papier, Pop Art im Stil des Schablonen-Graffiti, kommerzielle Projekte und die Interventionen von Künstlern im Stadtraum. Kaum eine Kunstbewegung des 21. Jahrhunderts ist so vielseitig wie die UrbanArt. Sie ist eine Kunstrichtung, die sich scheinbar mühelos zwischen U-Bahn-Schächten, großflächigen Wänden und Museums-Vernissagen hin und her bewegt. Die Biennale in Völklingen zeigt Positionen aller Kontinente und geht bewusst über die europäisch-amerikanische Perspektive hinaus. Denn UrbanArt ist ein internationales Phänomen, das sowohl von der Comic-Kultur als auch von der arabischen Tradition der Kalligraphie inspiriert sein kann.