Thurgauer Köpfe - Frauen erobern die
Kunst

Eva Wipf Selbstbildnis 1954.
Mittelteil eines Triptychons.
Dauerleihgabe Verein Eva Wipf, Museum Pfäffikon

DasKunstmuseum Thurgaupräsentiert bedeutende Künstlerinnen der Region

Verteilt auf vier Standorte zeigt sich der Kanton Thurgau im Spiegel seiner Bewohner auf unkonventionelle Art und Weise. Am Ausstellungsprojekt Thurgauer Köpfe beteiligen sich in Frauenfeld das Naturmuseum, das Museum für Archäologie und das Historische Museum, in der Kartause Ittingen das Kunstmuseum Thurgau und das Ittinger Museum sowie auf dem Arenenberg das Napoleonmuseum. Die Vorgehensweisen der sechs Häuser unterscheiden sich stark. Während Napoleonmuseum, Ittinger Museum und das Museum für Archäologie wichtige Einzelpersönlichkeiten ins Zentrum ihrer Auseinandersetzung stellen, gehen die drei anderen Institutionen das gemeinsame Ausstellungsthema grundsätzlicher an: Das Historische Museum befasst sich mit dem Phänomen Köpfe und den Mechanismen dahinter in verschiedenen Epochen, das Naturmuseum weitet die Köpfesammlung auf Pflanzen und Tiere aus, während im Kunstmuseum Thurgau ausschließlich Künstlerinnen die Aufgabe übernehmen, den Thurgau zu repräsentieren.